Endlich geschafft!

Erstellt am 22. August 2018

Drei Jugendliche aus der Gruppe der unbegleitetenden minderjährigen Ausländer – Mustafa, Robel und Said – haben ihren Abschluss an der Regelschule mit Bravour abgelegt.

Der Weg bis zum Abschluss war sicherlich nicht einfach – nach Flucht aus dem Heimatland, Lernen der deutschen Sprache und Kennen lernen einer anderen Kultur … jetzt diesen Abschluss zu schaffen – wir sind stolz und wünschen Euch alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.

 

 

 

Ferienfreizeit in der Jugendhilfe

Erstellt am 21. August 2018

Gruppenfreizeit der Jugendhilfe im schönen Königstein im Elbsandsteingebirge

Zwei Gruppen fuhren gemeinsam in die diesjährige Freizeit in das Elbsandsteingebirge in Sachsen. Die Unterkunft war sehr schön und wir hatten einen großen Garten mit vielen Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Am ersten Tag unternahmen wir zur Stärkung des Teamgeistes mit den Schlauchbooten einen Ausflug auf der Elbe. In kleinen Wettkämpfen war der Spaß auf unserer Seite, obwohl es sehr heiß war. Die Abkühlung holten wir uns einen Tag später im nahegelegenen Waldfreibad. Natürlich stand auch der Besuch in Dresden mit auf unserem Programm. Diese Stadt hat alle begeistert und neben Kultur und Geschichte kam auch das Shopping nicht zu kurz. Die Ferienfreizeit ließen wir mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen.

Wir Betreuer sehen im Rückblick die Freizeit sehr positiv, es wurden neue Freundschaften geschlossen und das Gruppengefühl gestärkt. Auch das Feedback der Jugendlichen war durchweg positiv. Sicherlich gibt es bald eine Wiederholung.

 

 

Persönlicher Brief

Erstellt am 3. August 2018

(Der Brief wurde redaktionell nicht geändert.)

Mein Name ist Paul Raithel und ich bin 18 Jahre alt. Ich habe die letzten 2 ein halb Jahren in der Diakonie am Campus verbracht. Nach einer schwierigen Kindheit und vielen Misserfolgen und Problemen in meiner Jugend und auch meiner Schullaufbahn, gab sie mir die Chance noch einmal neu zu beginnen.

Ich wurde nicht verurteilt aufgrund dessen, wer ich einmal war oder was ich getan habe, sondern einfach als Mensch freundlich empfangen. Das erste Mal konnte ich mich, abseits von Problemen in der Familie, voll und ganz auf das konzentrieren, was in meinem Leben wichtig ist. Der Mensch Paul Raithel. Diese Möglichkeit, mein Leben neu zu gliedern, nach Jahren der Misserfolge und Niederschläge, wollte ich nicht ungenutzt lassen. Ich wollte endlich Erfolge erzielen. Dies gelang mir auch. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit fing ich an, endlich wieder zur Schule zu gehen. Tobias half mir in erheblichem Maße daran, was ich erreicht habe, einen guten Neuanfang, einen guten Schulabschluss der Wirtschaftsschule Hof und den Schritt ins Arbeitsleben, mit einer Ausbildungsstelle bei Dachser als Speditions- und Logistikkaufmann. Dies hätte ich nicht im Entferntesten ohne den Mensch an meiner Seite erreicht, der mich so oft unterstützt hat und mir aufhalf, als ich keine Perspektive mehr sah. Er gab mir eine Perspektive. Er sah das Potential, was ich besaß und er baute es derart aus, dass ich nun das erreicht habe, was ich vor etwa 3 Jahren nicht für möglich hielt. Ich kann ihm nicht genug danken, dass ich mit seiner Unterstützung nun ein ganz normales Leben führen kann.

Paul Reithel mit seinem Erzieher Herrn Bechstedt

Absolventenfeier 2018

Erstellt am 3. August 2018

Voll besetzt war die Mensa – neben den Absolventen hatten zahlreichen Ehrengäste, Angehörige und Vertreter der Kommunalpolitik Platz genommen. Herr Oehme – Bereichsleiter- hieß die Gäste herzlich willkommen. In seiner Ansprache verwies er auf die Textzeile der Band „Die Ärzte“. „Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur Deine Schuld wenn Sie so bleibt.

Sein Dank ging auch an die Mitarbeiter der Einrichtung, die die Absolventen während ihrer Ausbildungszeit begleiteten und unterstützten.

Den Reigen der Grußredner eröffnete Herr Engel, Regierung von Oberfranken. Er unterstrich, dass die hiesige Wirtschaft qualifizierte Arbeitskräfte brauche – junge Leute an der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Heimat mitwirken sollten.  Auch Herr Siller – Bürgermeister – gratulierte zum Erfolg und unterstrich die berufliche Qualifikation als Voraussetzung, um selbst voranzukommen. Herr Kolb von der Agentur für Arbeit gratulierte ebenfalls den Absolventen und wünschte Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine dauerhafte Integration auf dem Arbeitsmarkt.

Die eigentliche Freisprechung und Zeugnisübergabe bildete den Höhepunkt des Abends. Vertreter der Regierung, der Handwerkerschaft und der IHK Bayreuth übergaben zusammen mit der Geschäftsführerin der Diakonie Hochfranken Frau Bierbaum den Absolventen ihre Gesellenbriefe und Zeugnisse und wünschten Erfolg auf dem weiteren Berufsweg.

Zwischen den Grußworten sorgte die Gesangsklasse der Hofer Musikschule unter Leitung von Frau Rauh-Zimmermann und der Begleitung von Herrn Pinter am Piano für die musikalische Abwechslung.

Leistungs- und Entwicklungsbeste

Spatenstich für neue Gärtnerei

Erstellt am 4. Mai 2018

Auf dem Gelände der Diakonie am Campus entsteht eine neue Ausbildungsgärtnerei. Mit dem Ausbildungsjahr 2018/2019 werden hier bis zu 14 junge Menschen mit Förderbedarf ausgebildet. Das 4000 Quadratmeter große Gelände wurde bereits gerodet. Im Mai und Juni werden voraussichtlich Erschließung und Tiefbauarbeiten stattfinden. Das 300 Quadratmeter große Gewächshaus soll im August aufgestellt werden, danach ist die Inneneinrichtung an der Reihe. Mit dem Neubau wird der Berufsfächer am Campus um den Werkerberuf  des Gärtners mit der Ausrichtung Garten- und Landschaftsbau erweitert.

 

Ausbildung bei der Diakonie am Campus

Erstellt am 19. April 2018

Unser kurzer Film gibt Einblicke in die Ausbildungsvielfalt am Campus in Hof.

Ansprechpartner für die Ausbildung am Campus

Erstellt am 25. Januar 2018

Unsere Ansprechpartner für die Ausbildung am CampusAnsprechpartner Rehabegleitender Dienst

Bayerischer Rundfunk am Campus

Erstellt am 25. Januar 2018

Bereits mehrmals war ein Filmteam des bayerischen Rundfunks in der Vergangenheit in unserer Einrichtung, um einen Steckbrief über einen unserer Berufe für die Sendereihe von ARD-alpha „Ich mach’s“ zu drehen.
Ich mach’s! – Berufe im Porträt, ist eine deutsche Fernsehsendung, die seit 2008 produziert wird und sich in jeder Folge einzelnen Berufen oder Themen aus der Berufswelt widmet.
Bereits einen Dreh gab es über die Ausbildung zum Fachpraktiker für Metallbau und zum Fahrzeugpfleger. Aktuell wurde mit unserem Ausbildenden Patrick Stich der Beruf des Ausbaufacharbeiters für die Sendereihe in unserer Einrichtung porträtiert.
Die Sendung, welche Ende November in unserer Einrichtung aufgenommen wurde, wird nun am 12.02.2018, um 18:15 Uhr ausgestrahlt. Das Video steht danach im Internet.

Fahrzeugpfleger:
http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/ich-machs/fahrzeugpfleger-100.html

Fachpraktiker/-in für Metallbau:
http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/ich-machs/fachpraktiker-metallbau-ausbildung102.html

Mittelalterlicher Adventsmarkt

Erstellt am 12. Oktober 2017

Wer mutig ist, den neu entstandenen Badezuber mit einzuweihen, erhält als Belohnung ein Heißgetränk und Lebkuchen.

Von der Schulbank in die Ausbildung – Flüchtlinge erreichen Schulabschluss

Erstellt am 26. September 2017

Zum Schuljahresende 2016/2017 erreichten nicht nur eine Vielzahl an deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Schulabschluss, sondern auch zehn Flüchtlinge, die bei der Diakonie am Campus leben. In den letzten Jahren wurde das Schulsystem für junge Asylbewerber und Flüchtlinge immer weiter ausgebaut. Sie wurden sowohl in sogenannten Berufsintegrationsklassen (BIK) der örtlichen Berufsschulen Hof und Ahornberg sowie in der Christian-Wolfrum-Mittelschule und der Münster Mittelschule unterrichtet. Nach einer zwei- bis dreijährigen Schulzeit absolvierten sie nun den Mittelschulabschluss, vereinzelt sogar den qualifizierenden Mittelschulabschluss.
Die Anstrengung hat sich gelohnt – ein Sprungbrett in die Berufswelt – z. B. als Einstiegsqualifizierungsjahr bei einem Juwelier oder einem Ausbildungsplatz im Automobil- oder Handwerkerbereich.
Herzlichen Glückwunsch!