Haus Ponte

Ponte – die Brücke zwischen Gründerzeitviertel und jungem Wohnen

Das Haus Ponte am Bahnhofsplatz 1 in Hof, ist ein Haus mit viel Geschichte. Es hat viel gesehen und vor allen Dingen war es immer ein Ort, an dem Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen ein Zuhause fanden.

In den 30er Jahren als Herberge und bestem Hotel am Platz, sollte es später der Geburtsort des Diakonischen Werkes sein. Lange Zeit diente es als Seniorenheim und begleitete die Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Weg ihres Lebensabends.

Das Haus hat also schon viele Menschen beherbergt und könnte ganze Bände mit Geschichten und Erlebnissen füllen. So vergeht ein Jahr ums andere und wie sich das Rad des Lebens dreht, so verändern sich auch Bedürfnisse der Menschen. Kurze Zeit sah es so aus, als würde nun das schöne Gebäude am Bahnhofsplatz ausgedient haben, es hat ja auch schon viel geleistet. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein ehemaliges Altenheim als Haus der Jugend, wie kann das gelingen?

Dass es gelungen ist zeigt das Haus seit Januar 2013. Es heißt nun „Ponte“, die Brücke. Brücken hat das Haus in der Vergangenheit wahrlich gebaut in alle Richtungen des Lebens. Ganz gleich ob man im damaligen Hotel Kaiserhof ein paar schöne Stunden oder Tage verlebt hat, das Haus Ponte war dabei, genauso später, als das Diakonische Werk aus der Taufe gehoben wurde und es bot lange Jahre Platz bei der Gestaltung des letzten Abschnitts eines Menschenlebens im Seniorenheim. Das Haus Ponte hat Menschen vereint, hat Raum gegeben für Begegnung und für Zukunft.

 

Jetzt sind die jungen Leute am Zug am Bahnhofsplatz!

Ponte – Wohnen wo die Zukunft zu Hause ist. Mit dieser Institution widmen wir uns Jugendhilfearbeit und jungem Wohnen auf unterschiedlichen Ebenen. Das großzügige Raumangebot auf knapp 3000 Quadratmetern erlaubt es uns auf vier Stockwerken ein multiprofessionelles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene zu offerieren.

Insgesamt ist das Nutzungskonzept von Haus Ponte innovativ, jung und positiv in die Zukunft gerichtet, so dass der Name „wohnen, wo die Zukunft zu Hause ist“ tatsächlich Programm ist.